Aktuelle Themen

Aktuelles

Sterben ohne Abschied

Trauern ohne Abschied in Zeiten der Pandemie

Einen nahestehenden Menschen an den Tod zu verlieren ist sehr, sehr traurig. Ihm jedoch noch nicht einmal beistehen zu können und sich selbst verabschieden zu dürfen, ist für Hinterbliebene nur schwer zu ertragen; doch es war – während der ersten, coronabedingten Lockdowns – leider üblich in unseren Krankenhäusern und Altenheimen.

Wie gehen Betroffene mit dem Erlebten um, was spendet Trost?

Schau dir den bewegenden Beitrag in der WDR Lokalzeit Bergisches Land an, in dem Katharina Ruth, Leiterin unseres Hospizdienstes, zu diesem Thema interviewt wird.

→ hier geht´s zum Beitrag

»Urteil zur Sterbehilfe«

Artikel Diakonie Rheinland Westfalen Lippe vom 26. Februar 2020
Wer schwer krank ist, leidet und sterben möchte, kann künftig Hilfe von Ärzten und Vereinen bekommen. Das hat das Bundesverfassungsgericht heute entschieden.
Mit Blick auf das Urteil zur Sterbehilfe sagt Katharina Ruth, Leiterin Hospizdienst Die Pusteblume der Diakonischen Altenhilfe: »Es ist Zeit, dass wir übers Sterben reden.«

→ hier geht´s zum Artikel

»Man hat uns vergessen«
— Pressemitteilung der BAGSO

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. fordert:
»Soziale Isolation von Menschen in Pflegeeinrichtungen jetzt beenden!«

→ hier geht´s zur Pressemitteilung

Audiobeiträge

»Todestag der Ärztin Cicely Saunders«

WDR5 / Zeitzeichen: Audiobeitrag vom 14. Juli 2020
Den Tagen mehr Leben geben, und nicht dem Leben mehr Tage – dieses Leitbild der Palliativmedizin geht auf die britische Ärztin Cicely Saunders zurück.
Sie prägte auch den Begriff »Total Pain« – und legte damit die Grundlage für die moderne Palliativmedizin. Denn, so ihr Credo, ein Mensch leide nicht nur physisch unter Schmerzen, sondern auch psychisch, sozial und spirituell.

→ hier geht´s zur Audiothek des WDR

»TRAUER AM ARBEITSPLATZ«

WDR5 / Neugier genügt: Audiobeitrag vom 25. Februar 2020
Tod und Trauer machen auch vor Unternehmenstüren nicht halt. Doch viele sind unsicher, wie sie sich trauernden Kolleg*innen gegenüber verhalten sollen. Schweigen ist das Schlimmste, sagt Managerin und Trauerbegleiterin Petra Sutor. Mit Sabine Brandi spricht sie darüber, wie man es besser machen kann.

→ hier geht´s zur Audiothek des WDR

Ausstellungen

Hamburger Kunsthalle
»TRAUERN – von Verlust und Veränderung«

Ausstellung vom 07. Februar bis 14. Juni 2020
→ hier geht´s zur Hamburger Kunsthalle

Artikel im SPIEGEL zur Ausstellung
→ zum Artikel

ANNE COLLIER (*1970)
Woman Crying (Comic) #8, 2019

→ Katalog zur Ausstellung »Trauern – von Verlust und Veränderung«

Kontakt / Anfahrt

Kontakt / Anfahrt

Hospizdienst »Die Pusteblume«

Hospizbüro & NetzwerkCafé
Blankstraße 41 · 42119 Wuppertal
  0202 43 05 124 
  hospizdienst@diakonie-wuppertal.de

Postanschrift:

Blankstraße 5 · 42119 Wuppertal


  Hier finden Sie uns

Kalender / Veranstaltungen