. .

Trauergruppen

Zum Leben gehört das Sterben und zu Sterben und Tod gehört das Trauern, um wieder zu neuem Leben zurückzufinden.

Wer einen nahe stehenden Menschen durch den Tod verloren hat, sehnt sich oft nach Hilfen, mit den vielfältigen Gefühlen umgehen zu können. Selbst die nächsten Verwandten und Freunde sind häufig nicht in der Lage, die Gefühle der Hinterbliebenen nachzuempfinden und auszuhalten.

Trauern aber wird nur durch Trauern besser. Wir möchten Betroffene ermutigen, mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen, die ähnliche Verluste erlitten haben. In den Trauergruppen ist Zeit zum Erzählen, Gedenken und Zuhören. Gemeinsam entstehen so Wege aus der Trauer, kann wieder Kraft und Lebensmut geschöpft werden.

Die Trauergruppe wird von professionellen TrauerbegleiterInnen angeleitet. Alljährlich von Ende Januar bis Mai treffen sich die TeilnehmerInnen alle zwei Wochen im Pflegezentrum Blankstraße, Blankstraße 5, 42119 Wuppertal.
Anmeldung ist erforderlich.

Weitere Informationen als Download unter Handzettel - folgt

Musik Gedenken Gedanken.

Diese Stunde für Trauernde findet seit 2002 alljährlich im November statt. Zu Texten aus Lyrik und Prosa wird Musik gespielt. Zusammen mit dem Ritual „Ich zünde eine Kerze für Dich an“ eröffnet diese Stunde Zeit und Raum für Erinnerungen, Gedanken und auch Tränen. Im Anschluss daran ist bei Tee und Kaffee Gelegenheit für Begegnungen. HospizhelferInnen stehen als GesprächspartnerInnen bereit.

Alljährlich am Totensonntag um 16 Uhr in der Neuen Kirche, Sophienstraße 39, 42103 Wuppertal.

Weitere Informationen als Download unter Handzettel - folgt