. .

Unsere Geschichte

1997

  • Aufbau der Ökumenischen Hospizgruppe am Reformierten Gemeindestift durch Pfarrerin Tabea Luhmann mit dem Ziel, die BewohnerInnen des Pflegeheims im Sterben zu begleiten.
  • 1. Vorbereitungskurs für HospizhelferInnen

1998

  • Die erste Hospizgruppe nimmt ihren Dienst auf.
  • Zur Unterstützung ihrer Arbeit wird der Ökumenische Hospiz-Förderverein gegründet. Christina Rau, Frau des damaligen Ministerpräsidenten, wird 1. Vorsitzende. Der ehemalige Wuppertaler IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Horst Jordan wird ihr Stellvertreter.

1999 und 2000

  • 2. und 3. Vorbereitungskurs für HospizhelferInnen

2001

  • Erweiterung der Angebote über das Pflegeheim hinaus: der Hospizdienst begleitet Sterbende nun auch zu Hause und im Krankenhaus.
  • 4. Vorbereitungskurs für HospizhelferInnen

2004

  • Die Wuppertaler Verlegerin Sigrid Born übernimmt den Vorsitz des Ökumenischen Hospiz-Fördervereins.
  • 5. Vorbereitungskurs für HospizhelferInnen

2006

  • 6. Vorbereitungskurs für HospizhelferInnen

2007

  • Der ambulante Hospizdienst der Ökumenischen Hospizgruppe Wuppertal erweitert erneut seinen Aufgabenbereich. Nachdem 15 erfahrene Hospizhelferinnen an einer Zusatzausbildung für die Begleitung von Familien mit schwerkranken und sterbenden Kindern teilgenommen haben, startet der „Kinderhospizdienst Pusteblume“ 

2008

  • Zum 10-jährigen Jubiläum des Hospizdienstes entsteht eine Festschrift, die die Entwicklung unserer Hospizarbeit im größeren Kontext der Hospizbewegung darstellt.
    Festschrift Download (1,6 MB)
  • 7. Vorbereitungskurs für HospizhelferInnen

2009

  • Die ökumenische Hospizgruppe ändert ihren Namen und ihre Trägerschaft.
  • Fortan steht sie als  Hospizdienst „Die Pusteblume“ unter dem Dach der Diakonie Wuppertal.

2010

  • 8. Vorbereitungskurs für HospizhelferInnen
  • Ausführlich ist die Entwicklung unserer Hospizarbeit in Wuppertal in unserer Festschrift „Wenn es soweit sein wird mit mir, brauche ich den Engel in Dir“ (2008) dokumentiert. Sie kann auch kostenlos in Buchform bei uns angefordert werden.
    Festschrift Download (1,6 MB)