. .

  • dass Menschen ihr Leben bis zuletzt schmerzfrei und in Würde leben können.
  • dass schwerkranke und sterbende Menschen – sofern sie dies wünschen – auf ihrem letzten Lebensweg begleitet werden und dass sie nach Möglichkeit in der ihnen vertrauten Umgebung sterben können.
  • dass Menschen trotz des nahenden Lebensendes ihre individuellen Interessen verfolgen und Anteil am täglichen Leben haben.
  • dass Sterbende Zuwendung und Geborgenheit finden.
  • dass Angehörige praktische und seelische Unterstützung finden:
    • beim Abschied nehmen
    • bei der Gestaltung des Abschieds
    • auf dem Weg des Trauerns

„Es ist nicht egal, wie und wo man stirbt.“